Wohin geht der Einwurf?
Wohin geht der Einwurf?

Lustige Sportvideos

Spiel und Spaß oder eher doch Sport ist Mord? Lustige Sportvideos lassen wohl unterschiedliche Gefühle beim Gedanken an Aktivitäten wie Fußball, Basketball, Tennis oder Golf in den Köpfen umherschwirren. Und falls doch nicht, dann spätestens nach dem Ansehen mehrerer kurzen Videos, die wir nachstehend zusammengefasst haben. Sowohl Interview-Versprecher, unsportliche Ausraster, spektakuläre Tore, das Zurückschlagen des Karmas und Szenen sowie gestellte Amüsement-Videos finden sich in dieser Sektion.

Doch lustige Sportvideos zeigen auch weitere Pannen in Fußball, Tennis und Co, die durchaus auftreten können: Witzige Fan-Aktionen, unerwartete Bälle, Tiere auf dem Spielfeld sowie die Kreation neuer Sportarten durch das Mischen verschiedener. Selbst Werbevideos und -kampagnen können durchaus amüsant sein, wenn sie für Großevents produziert wurden und auf sportliche Inhalte abzielen. Kurz gesagt: Alles ist möglich, Spaßfaktor garantiert!

Die doppelte Blamage

Niemand ist fehlerfrei

Auch bei den Profis kann einiges schiefgehen. Das beweist dieses Video gleich zweimal in Folge. Zunächst Versucht der Torwart den Angreifer geschickt zu überlisten. Leider geht der Schuss nach hinten los und der Stürmer läuft mit dem Ball alleine auf das Fußballtor zu. Doch auch dieser scheint sich bereits zu siegessicher zu fühlen. Mit einem leichten Schuss, der auf den ersten Blick gut aussieht schiebt er den Ball gegen den Pfosten. Zum Pech des Spielers prallt der Ball nach außen, und nicht nach innen in das Tor ab. Auch ein Nachschuss eines Teamkameraden geht über die Latte und somit am eigentlich verdienten Tor vorbei. So bitter der Geschmack dieser Situation für den beteiligten Tormann als auch den Angreifer sein mag, uns und die Community kostet es dennoch ein herzhaftes Schmunzeln.

Der Dank geht an Frau und Freundin

Mohammed Anas Dankesworte

Im Fall dieses Videos ist man definitiv lieber hinter der Kamera und vor dem Fernseher als beim Man-of-the-Match Mohammed Anas. Der Spieler der South Africa Free State Stars hat sich den Fauxpas geleistet in seiner Dankesrede sowohl seiner Frau als auch seiner vermeintlichen Freundin zu danken. Ob es nur ein freudscher Versprecher war oder doch mehr hinter der Sache steckt, werden wir wohl nicht so schnell erfahren. Fakt ist allerdings, dass der Fußballer in Erklärungsnot kommen dürfte und man deshalb sicher hinter dem Fernseher verweilen sollte, bis der arme – oder auch nicht so arme – Sportler die Situation in den eigenen vier Wänden geklärt hat. Das Video war bereits nach kurzem ein Klassiker, den kein Sportsfreund verpassen sollte.

Die Sorgen eines Tennisspielers

Nicht die Nerven verlieren

Der Wimbledon Cup 2012 scheint manchen Tennisspielers in Erinnerung zu bleiben. Den einen wegen ihren Siegen und Errungenschaften, anderen eher wegen verpatzten Szenen und vergebenen Punkten. Doch man muss positiv denken: Immerhin sorgen etwaige Hoppalas für die allgemeine Belustigung. Die Tennis Compilation sorgt für viele Sachen, die man bei dieser Sportart eher für unmöglich hält. Während verlorene Tennisschläger und das Laufen ins Netz noch als gewöhnliches Missgeschick durchgehen, ist das Treffen des eigenen Mitspielers im Doppel oder das Umfallen eines Kameramanns eher eine Seltenheit.

Eine Frage schlimmer als die andere?

Depperte Fragen

Für diesen Interview Ausraster blicken wir zu unseren Nachbarn nach Österreich. Günther Neukirchner, damals Spieler beim Bundesligisten Puntigamer Sturm Graz, ist nicht besonders erfreut über die Fragen des Interviewers Gerhard Krabath. Er bezeichnet die gestellten Fragen als „depperte“, also dämlich oder blöd, wie man in der Hochsprache sagen würde. Dennoch lässt der Interviewer nicht locker, da er doch noch eine Antwort aus dem Defensivspieler herauslocken möchte. Nicht ganz nach Plan verläuft dieses Verfahren, was den Fußballer erst recht in Rage bringt. Zu Neukirchners Verteidigung: Nach einer 0:4 Niederlage ist man eben nicht in Feierstimmung 😉

Torwart oder Prügelknabe?

Nicht nur auf die Rübe

Im Internet kursieren oftmals fake Videos zu vielen Sportevents. Doch das Niveau so mancher Falschmeldungen steigt im Sinne vom Aufwand, der dahinter steckt, diese zu kreieren. So wirkt auch dieses Fußballvideo, das eine Elfmeter-Situation zeigt zunächst sehr realistisch. Schnell wird allerdings klar, dass hier ein paar Produzenten am Werk waren, die sich einen Spaß erlaubten. Und das zurecht: Das Video entpuppt sich als sehr amüsant und zeigt ein Elfmeterschießen der etwas anderen Art. Eine Person ist darin definitiv nicht zu beneiden: Der Torwart!

Alles gute kommt von hinten

Eine unglückliche Situation trifft diese Moderatorin. Zum Glück für sie handelt es sich offenkundig nur um einen Fußball. Immerhin kennt man es aus dem Fußball, dass das Publikum – glücklicherweise selten, aber doch – scharfe Gegenstände wirft. Derartige Unglücksfälle gibt es in diversen Sportarten allerdings durchaus, doch dieser Ball am Hinterkopf dürfte wohl für einige Stunden an Schmerzen sorgen. Wir hoffen, die Moderatorin hat davon kein Trauma, und geht ihrem Beruf als Sportreporterin weiterhin nach.

Die Arschkarte gezogen

Das eskalierte sehr schnell

Damit hat der ehemalige Weltfußballer Ronaldinho nicht gerechnet: Nach einer vermeintlich harmlosen Situation provoziert er den Schiedsrichter zu einer vermeintlich gelben Karte. Als der Unparteiische dann aber die rote zückt, staunt der Fußballakrobat nicht schlecht. Was eigentlich eine angespannte Situation gewesen ist, löst sich dann zwischen den beiden als amüsanter Moment auf. Ronaldinho findet das Versehen des Schiedsrichters witzig und zeigt uns sein zauberhaftes Lächeln. Der Referee entschuldigt sich sofort für den unbeabsichtigten Platzverweis und nimmt ihn unmittelbar zurück. Ronaldinho darf also dank der daraus resultierenden gelben Karte weiterhin am Fußballfeld bleiben.

Eine feuchte Erfrischung

Ins kalte Nass

Diese Erfrischung hat sich der Schiedsrichter vermutlich anders vorgestellt. Nach mehreren Versuchen den Wasserbeutel zu öffnen um in einer kurzen Unterbrechung einen kleinen Schluck trinken zu können, geht diese Aktion eher nach hinten los. Wie gerne hätte ihm der Torwart von Hannover 96 geholfen das Getränk zu öffnen. Er gibt dem Unparteiischen sogar mehrere Tipps und deutet die korrekte Vorgehensweise an. Doch der Schiedsrichter bleibt bei seinen Methoden und fällt dabei als einziger in dieser Schalke 04 vs. Hannover 96 Partie ins Wasser.

Pechvogel vorm Tor

Schadenfreude

Viele lustige Sportvideos laden zum Lachen ein und erzeugen ein gewisses Maß an Schadenfreude. So wohl auch dieses, zumal der Pechvogel in diesem Fall alleine vor dem Tor steht und dieses verfehlt. Zwar gestresst von einem Torwart im Rücken und einem seitlich annähernden Verteidiger, doch diese Situation sollte für gewöhnlich positiv vollendet werden. Auf den Stürmer düfte in der Kabine zweifelsohne eine Nachbesprechung mit dem Trainer warten. Das Wettanalyse Redkationsteam hat Mitleid mit ihm.

Der rote Teufel

Pass auf deine Bälle auf

Wenn der böse Teufel erstmal kommt, lösen sich auch die Golfbälle in Luft auf. Ein YouTube-Komiker hat sich als Teufel verkleidet, und ärgert in mehreren lustigen Sportvideos unschuldige Sportler. Obwohl das sicherlich nicht die nette Art ist, findet die Idee Anklang und hat bereits huntertausende Aufrufe provoziert. In diesem konkreten Fall bindet das Teufel-Double einen Golfball an einen Ballon, um diesen unwiederbringlich in die Lüfte steigen zu lassen. Trotz aller Unsportlichkeit des Teufels war beim Sichten des Kurzfilms im Wettanalyse Redaktionsteam leises Gelächter zu vernehmen.

Physik mal anders

Vielleicht ein Cheating-Versuch?

Oft geht es in realen Sportarten schon nicht ganz mit rechten Dingen zu. Wie soll es dann erst in der virtuellen Welt sein? Lustive Sportvideos müssen nicht zwangsläufig von einem echten Wettkampf stammen. Ein begeisterter Fifa Spieler hat eine etwas unglaubwürdige Aufnahme eines Eckballs zur Verfügung gestellt. Das verursachte Eigentor wäre zwar bei einem echten Spiel noch skurriler, doch selbst am Bildschirm ist dieses bereits amüsant genug. Vielleicht hat die gegnerische Mannschaft einfach gecheatet oder die Physik-Engine des Spiels kurz ausgesetzt. Wer weiß?